Nach oben

Die Mannschaft von Baden 1 ist Deutscher Mannschaftsmeister der Landesverbände 2013

HTL Helmut Escher Fedor Dushatsky IM M.Nekrasov FM C. Herbrechtsmeier Gerhard Kiefer MF Peter Hurst. Auf dem Bild fehlt FM Clemens Werner.

Bericht Nr. 7 von Gerhard Meiwald

In einer Qualitativ  hoch besetzten Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände gelingt es der Badischen Erstvertretung das Turnier siegreich zu beenden und den bereits im Vorjahr gewonnenen Titel zu verteidigen. In der letzten Runde mussten die alleine an der Spitze liegenden Badener allerdings noch einen schweren Gang antreten.

NRW I konnte den Badenern bei einem hohen Sieg den Titel noch streitig machen. Bei einem Unentschieden konnte auch Hessen I, engster Verfolger von Baden noch aufschließen.

Entsprechend engagiert gingen die NRWler ans Werk, IM Boris Khanukov steckte gegen seinen Kontrahenten IM Mihail Nekrasov eine Figur ins Geschäft. Da wollte sich sein Mannschaftskollege FM Bernhard Schippan gegen Fjedor Dushatskij nicht lumpen lassen und tat es ihm nach. Beide mit der erkennbaren Devise „Barfuss oder Lackschuh“. Während sich das Opfer von IM Boris Khanukov nach und nach in Luft auflöste und zum Partieverlust führte, konnte der Deutsche Vizemeister FM Bernhard Schippan mit 3 Bauern für die Figur seine Gewinnchancen deutlich erhöhen. Als FM Hans-Werner Ackermann mit einem Sieg gegen Gerhard Krieger, dessen bisher weiße Partienweste zerstörte konnten die Nordrheinwestfalen ausgleichen.

Am Tisch 2 konnten die Hessen bei einem Sieg über Brandenburg auch noch vom Titel träumen. IM Klaus Klundt zeigte mit seinem schnellen Remis gegen Dr.Joachim Grottke noch nicht den nötigen Kampfgeist. Am Spitzenbrett profitierte IM Anatoly Donchenko von einem doppelten Figurenopfer von FM Ralf-Axel Simon, wovon das zweite schnell in den Partieverlust und zur Hessener Führung reichte. Am 2.Brett beendete der Deutsche Einzelmeister FM Ryhor Isserman ein durchwachsenes Turnier mit einem Remis gegen FM Günter Walter.FM Jürgen Haakert konnte mit seinem Sieg gegen CM Hubert Walkewitz die hessischen Träume nach diesem 3:1 Erfolg noch einmal aufleben lassen. Entscheidend würden die beiden noch laufenden Partien am Spitzentisch sein.

Nach dem erwarteten Sieg von FM Bernhard Schippan konnte Hessen weiter träumen. Denn in der Partie zwischen FM Jefim Rotstein und FM Christoph Herbrechtsmeier lag zwar der mögliche Ausgleich in der Luft, aber noch war nichts entschieden. Aber Mannschaftsführer FM Christoph Herbrechtsmeier wurde seiner Verantwortung gerecht und stellte mit seinem Sieg das Mannschaftsremis sicher, das durch die bessere Brettwertung Titelverteidigung und Platz 1 vor den ansonsten Punktgleichen Hessen auf Platz 2 bedeutete.

Auf dem 3.Platz kam Bayern I ein, die in der Schlussrunde mit einem 3:1 Sieg gegen Niedersachsen I noch verdient aufs Treppchen kamen.

Gerhard Meiwald
Pressereferent der Seniorenkommission des DSB
Templin , 22.09.2013

x