Nach oben

25. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft 2013

Jubiläumsturnier in Oberhof / Thüringen
Bericht Nr.6 von Gerhard Meiwald

In der 6.Runde kam es an den beiden Brettern des führenden Quartetts jeweils zu einem friedlichen Remis, wobei das Remis an Brett 1 zwischenFM Dr.Bernd Baum (SV Empor Erfurt) und IM Anatoly Donchenko (SK Gießen) bereits nach 11 Zügen entstand. Iin der Partie zwischen FM Bernhard Schippan (SK Herne Sodingen) und IM Boris Khanukov (Bahn SC Wuppertal) kam es erst durch Zugwiederholung im ausgehenden Mittelspiel den dann unvermeidlichen Remisschluß.

An Brett 3 konnte Joachim Grottke (SC Empor Potsdam) nur noch aufgeben, nachdem FM Ryhor Isserman (SK Bad Homburg) mindestens die Qualität gewann. Am 4.Brett trennten sich FM Clemens Werner (Karlsruher SF) in der nach Zugumstellung enstandenen Hauptvariante im Caro Kann von Günter Weidlich( SV Dresden Leuben) in ausgeglichener Stellung ebenfalls mit Remis. Am 5. Brett konnte FM Jefim Rotstein (Ford SF Köln) gegen FM Stanislav Azimov (USG Chemnitz) nach Figurengewinn die Partie gewohnt sicher nach Hause bringen. Am Brett 6 komplettiert FM Frank Röder(SV Altensittenbach) mit seinem Sieg gegen Klaus Bräunlin (TG Biberach) den Kreis der 7 führenden Spieler mit 5.0 Punkten. Etwas näher an die Spitze heran rücken IM Sergej Salov mit einem Sieg gegen Helmut Haselhorst (SG Ostbevern/Westbevern), FM Willy Rosen (SF Katernberg) gegen Joachim Knaak (SV Dresden – Leuben) und Helmut Biller (SF Frankfurt) gegen Helmut Hassenrück (SG Gladbeck). Einen besonderen Turnierhöhepunkt erlebte die Rangnummer 68 Wolfgang Haase (SV Caissa Kassel) mit seinem Sieg gegen IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm). Dieser gehört damit neben 7 weiteren Spielern zum engsten Verfolgerfeld mit jeweils 4,5Punkten.

In der Gruppe B musste der Führende Oswald Smits (Sfr.Taunus Königstein) seine erste Niederlage gegen Ilja Nemoi( SV Horst-Emscher) hinnehmen. Am 2.Brett liefern sich Georg Merettich( SV Caissa Wolfenbüttel) und Hans Joachim Leyh (TSV Benshausen) einen erbitterten Kampf in einem Läufer gegen Springer Endspiel mit jeweils 2 verbundenen Bauern auf dem Damen und Königsflügel. Am Ende steht ein gerechtes Remis mit dem beide gut leben können.

Oberhof, den 25.08.2013
Gerhard Meiwald
Pressereferent der Seniorenkommission des DSB

 

x