Nach oben

2. Deutscher Senioren Cup 2012

Bericht Nr. 3 vom Spieltag 19.05.2012

von Gerhard Meiwald

In der Gruppe A trafen in der dritten Runde am Spitzenbrett die beiden überraschend führenden Andreas Wetjen (SK Union Oldenburg) und Berthold Plischke (SF Wesel) aufeinander. Das frühe und schnelle Ende traf Berthold Plischke nachdem er in einer selten gespielten Variante der französischen Verteidigung zunächst einen Läufer geben musste um den Damenverlust zu verhindern.

Als sich der Materialvorteil für Andreas Wetjen dann sogar in einen Turm verwandelte konnte der Oldenburger sich mit 3.0 Punkten alleine an die Tabellenspitze setzen.

Am 2.Brett trennten sich Wolfgang Meier (SV Lok Dresden) und Michail Bogorad (Bahnschachclub Wuppertal) in ausgeglichener Stellung mit ungleichen Läufern Remis.

Am 3.Brett konnte sich Alexander Schneider (Wilhelmshavener SV) in der Anti-Meraner Variante des Damengambits bis ins Mittelspiel Stellungs- und Materialvorteil erspielen ehe er dann einige bemerkenswerte taktische Ressourcen von Wolfgang Haase (SV Caissa Kassel) übersah und am Ende förmlich überrollt wurde.

In der Gruppe B kam am Spitzenbrett der Favoriten Ulrich Huhn (SF Siemensstadt) gegen Mark Vladov
(SF Ostsee Warnemünde) zu einem ungefährdeten Sieg.

Am 2.Brett konnte sich Ernst Kotzem (SF Winz-Baak) mit Schwarz im Ben-Oni-Hauptsystem , nach der langen Rochade von Bernd Petroschka ( SV Trossingen) einen solchen Druck am Damenflügel aufbauen, den Petroschka am Ende nicht mehr ausreichend abwehren konnte.

Am 3.Brett kam Ekkehard Friedrich (Tus Hartha) gegen Volkmar Berger (SC Senioren Cottbus)
nach wildem Schlagabtausch am Ende zu einem etwas glücklichen Sieg durch Zeitüberschreitung von Volkmar Berger.

Braunschweig, den 18.05.2012

Gerhard Meiwald
Pressereferent der Seniorenkommission des DSB

x