Nach oben
02.06.2017

Start-Ziel-Sieg von Gottfried Schumacher

FM Gottfried Schumacher, FM Hans Werner Ackermann, FM Dr. Bernd Baum
FM Gottfried Schumacher, FM Hans Werner Ackermann, FM Dr. Bernd Baum

bei der 13. Offenen Hessischen internationalen Seniorenmeisterschaft

Am 20. Mai 2017 eröffnete Hauptturnierleiter und Seniorenreferent des Hessischen Schachverbandes Dr. Ulrich Zimmermann die 13. Offene internationale Seniorenmeisterschaft von Hessen, die bis zum 28. Mai 2017 im schönen Mozartsaal des Bad Sooden-Allendorfer Kurhauses mit einem neuen Teilnehmerrekord statt fand. 217 Spielerinnen und Spieler – davon 107 im Nestorenalter – durften die Grüße von Bürgermeister Frank Hix, dem Vorsitzenden des gastgebenden Schachklubs Michael Jung und von Hauptschiedsrichter Wolfgang Block entgegen nehmen. 

Mit dem Foto der drei Erstplatzierten nehmen wir das Ergebnis vorweg.

Wie schon in den vergangenen Jahren nahmen viele Niederländische Schachfreunde teil, davon einige durchaus mit Titelambitionen, wie Ad van den Berg (Aas Alsmaar), Pim Ghijsen (VAS Amsterdam), Ben van Geffen (Messemaker 1847 Gouda) und Wim Westerveld (Erasmus).  Unter den deutschen Teilnehmern sind – gelistet nach Startrangfolge bis Platz 15 - natürlich zu nennen Vorjahressieger FM Hans-Werner Ackermann (SC Hansa Dortmund), FM Berthold Bartsch (SC Forchheim), FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr), FM Dr. Bernd Baum (SC Fulda), Jürgen Juhnke (HSK LTu ), Walter Strobl (SK Klingenberg), IM Heinz Liebert (USV  Halle), FM Dr. Reinhard Zunker (SV Hofheim),  Helmut Hassenrück (SG Gladbeck), Wolfgang Lenk (USV TU Dresden), Jürgen Kyas (SV Eiche Reichenbrand), Günter Weidlich (SV Dresden-Leuben), FM Georg Haubt (SV Oberursel) und der Drittplatzierte des Vorjahres FM Kuno Thiel (SC Bayer Leverkusen).

Nach vier Runden hatte sich Gottfried Schumacher mit 4 Punkten allein an die Spitze gesetzt, verfolgt von 12 Spielern mit 3,5 Punkte und 30 weiteren mit 3 Punkten! Die Verfolger blieben ihm bis zur 9-ten und letzten Runde dicht auf den Fersen, aber in der entscheidenden Partie kam Vorjahressieger Hans Werner Ackermann am Spitzenbrett gegen den immer noch allein führenden  Gottfried Schumacher nicht über ein Remis hinaus  und gratuliert seinem Gegner zum Turniersieg. Da an Brett 2 das Verfolgerduell zwischen  Bernd Baum  und Wim Westerfeld ebenfalls zu einem Remis führte, lautete der Zieleinlauf: Schumacher (7,5 Punkte) vor Ackermann, Baum, Westerfeld und van den Berg (alle 7 Punkte).

Auf den weiteren noch mit Geldpreisen ausgestattet Plätzen folgen Berthold Bartsch, Pim Ghijsen und Jürgen Kyas. Mit einem Schlussrundensieg gegen Pierre Smeets (HMC den Bosch) kann sich FM Georg Haubt noch auf Platz 9 vorarbeiten, was aber nicht zum Hessischen Titel reicht, denn diesen Titel sichert sich FM Dr. Bernd Baum, der seit diesem Jahr für den hessischen Verein SC Fulda an die Bretter geht. Platz 10 geht an Peter Holscher (SK Ötigheim). Alle Spieler haben 6,5 Punkte.

Die Nestorenwertung konnte sich der Hamburger Wolfgang Schulz (HSK) sichern vor Werner Szenetra (SV Berenborstel) und Wolfgang Lenk (USV TU Dresden), alle ebenfalls 6,5 Punkte. Die Damenwertung gewinnt Dietlind Meinke (MTV Leck) mit 5 Punkten vor Hannelore Neumeyer (SC Leipzig Lindenau) und Irmgard Narr (SC Mühlhof-Reichelsdorf), beide 4,5 Punkte.

Hans-Joachim Vatter (rechts) - Clemens Werner
Hans-Joachim Vatter (rechts) - Clemens Werner

Bleibt noch über die Deutsche Schnellschach-Einzelmeisterschaft der Senioren zu berichten, die eingebettet in das Turnier am 24. und 25.5.2017 an gleicher Stelle ausgetragen wurde. Der Titelverteidiger Hans-Joachim Vatter (SC Untergrombach) startete an Tag 1 mit 5 Punkten aus 5 Runden und ließ dann an Tag 2 zunächst drei Remisen gegen Viktor Gasthofer (SF Bad Mergentheim), Klaus Klundt (SC Heusenstamm) und Clemens Werner (Karlsruher SF) folgen.

Mit einem  Schlussrundensieg gegen Hans-Werner Ackermann (SC Hansa Dortmund) konnte  sich Hans-Joachim Vatter mit 7,5/9 erneut den Titel sichern. Auf den weiteren Plätzen folgten Viktor Gasthofer sowie wertungsgleich auf dem dritten Platz Michael Schulz (Zitadelle Spandau) und Clemens Werner. Klaus Klundt, in der Gesamtwertung Dritter, bekam den Pokal als bester Nestor überreicht, hier folgten Dr. Heinz Dieter Gierse (SV Bottrop) und Dr. Reinhard Zunker (SV Hofheim). Der Preis für die beste Dame im Teilnehmerfeld ging an Hannelore Neumeyer (SC Leipzig-Lindenau) vor Christa Kaulfuss (SV Hofheim).

Gerhard Meiwald
Seniorenreferent des DSB

Redaktion: Bruno Müller-Clostermann

Bilder: Wolfgang Block (Schnellschach) und Bruno Müller-Clostermann (Archivbilder)

Turnierseite     Ergebnisse bei liveschach-schau

// Veröffentlicht von Christian Eichner // Archiv: Senioren // ID 22004

Nachrichten für die DSB-Senioren schicken Sie bitte an Christian Eichner !

Zurück

x